Zum Hauptinhalt springen

Einzelansicht RBS-Berichte

Bericht "Ein Hoch auf's Sauerland" 2015 (von Daniel Null)

Zur Einleitung dieses Berichts, kann man – ohne groß zu übertreiben – sagen, dass die wohl beste Veranstaltung der diesjährigen Saison hinter uns liegen wird.

Aber fangen wir mal ganz von vorne an: Das Hochsauerland zeigte sich an diesem Wochenende von seiner besten Seite – nämlich mit Rennwetter von aller Feinstem. Sonnenschein pur und sommerliche Temperaturen, locken zahlreiche Zuschauer an die 1,9km lange Strecke zum 6. Int. ADAC Sauerland Bergpreis Historic. 1,9km?: Ja, richtig gelesen! Die Strecken von Ramsbeck hinauf nach Berlar wurde in diesem Jahr um 300m verlängert und der hinzugekommene scharfe Linksknick kurz nach dem Start am Besucherbergwerk gehört von nun an bei dem Großteil der Fahrer zu den favorisierten Kurven im Rennkalender. Auch bei den Zuschauern kam die Verlängerung bestens an, da in Event- / Fahrerlagerbereich noch mehr Aktion geboten wird. Auch im Zielbereich kamen durch die Verlängerung ein paar Meter hinzu. Das Starterfeld war in diesem Jahr mit knapp 120 Fahrzeugen erneut bis an die Maximalstarterzahl gefüllt, so dass keine weiteren Fahrzeug angenommen werden konnten. Ein Hingucker war in diesem Jahr – neben dem erstklassigen Eventbereich – der Auftritt des Team P55, das sich geschlossen mit Teamkleidung und top Fahrzeugen präsentierte. Ein großer Dank geht von dieser Stelle aus an Michael Butz für die Beschaffung der T-Shirts, deren Blicke man sich im Fahrerlager nicht entziehen konnte. Auch der „Teamchef“ Manni Pape sorgte zum 50-jährigen Jubiläum des Sauerland Bergpreis für einen standesgemäßen Auftritt des Team P55, das in diesem Jahr ganz besonders an die Initiative des Rennbaron Karl Freiherr von Wendt - erinnern und Hochachtung erweisen wollten. Karl Freiherr von Wendt rief 1965 den 1. Sauerland Bergpreis ins Leben.

Auch motorsportlich zeigte sich das Team mit etlichen vorderen Platzierungen von seiner besten Seite. Mit Kurs auf den Gesamtsieg sorgte Teammitglied Daniel Null auf seinem BMW DJ 1602 erneut für einen starken Auftritt, lediglich der letzte Wertungslauf ging leicht daneben und so fiel er von Platz 1 auf 3 in der Klasse mit 47 (!) Startern zurück und wurde 5. in der Gesamtwertung. Die teaminterne Wertung, bei der es für Platz 1 einen Rundflug zu gewinnen gab, ging an Daniel Null. Vielen Dank an die Sponsoren und die Organisation durch Manni Pape, der mit seiner reizenden Assistentin, Milla Altstädt, die Preise verlieh.

Tja, die 6. Ausgabe des Sauerland Bergpreis ist leider schon wieder Geschichte, aber es war für Zuschauer und Teilnehmer ein absolutes Highlight, was dort geboten und auf die Beine gestellt wurde. Eine tolle Geste gab es vor der Siegerehrung: Streckensprecher Andreas Flashar, der wie immer gekonnt und mit großem Fachwissen die Zuschauer entlang der Strecke unterhielt, bekam von Michael Butz den Pokal für den „Streckensprecher des Jahres 2015“ im Namen aller Fahrer überreicht. Nicht nur spannend war es an diesem Wochenende, sondern spannend bleibt es auch in der Gesamtwertung der Retro-Berg-Serie, wo die ersten 5 ganz eng beieinander liegen und wir wichtige Punkte aus dem Sauerland mitnehmen konnten.

Kurze Verschnaufpause und schon zieht die Karawane zum 1. ADAC / DMV Bergpreis Zotzenbach, wo es am 5. September zum ersten Showdown der Meisterschaft kommen kann.

...die Spannung steigt!
Freuen wir uns drauf...

zum Originalartikel »

zu den Fotos »